heplev

1 Anmerkung

„Kundenfreundlichkeit“

Es gibt inzwischen anscheinend eine ganze Reihe von Internetfirmen, die sich darauf spezialisiert haben Leuten die Veröffentlichung von Bücher und sonstigen Schriften zu ermöglichen, ohne auf traditionelle Verlage und deren Lektoren angewiesen zu sein. Das ist zudem oft auch günstiger. Und so werden solche Angebote auch gelegentlich von etablierten Autoren genutzt. In meinem Fall von Michael Miersch, der sein „Die Hieppies haben gewonnen“ (nur 29 Seiten) als E-Book bei epubli verlegt hat, was er auf der Achse des Guten bewarb.

Da ich Miersch schätze, wollte ich das Teil gerne haben. Als E-Book ohnehin, das staubt nicht in den völlig überfüllten Regalen herum und für €2,99 war es auch einfach zu verlockend. Also hin, Konto angelegt - und gewartet. Kann ja schonmal etwas dauern, bis die Bestätigung kommt und man nutzen kann, was der Laden anbietet.

Irgendwann kam dann die Mail mit dem Link und ich konnte das Schriftstück erwerben. War etwas ungewohnt - die Firma hat sich voll auf die Veröffentlichtungshilfe versteift, wer etwas kauft, muss sich etwas umsehen. Na ja, ist ja egal, Hauptsache man findet, was man sucht und kann das dann reinholen.

Insofern lief bis dahin alles ganz normal. Den Download-Link angeklickt, Adobe Digital Editions ging auf und das Buch war drin. Jetzt noch auf den E-Book-Reader übertragen, dann war alles klar, oder?

Denkste. In der „Bibliothek“ war das Teil nicht zu finden. Nochmal auf die Firmenseite, nochmal den Download durchgeführt - und wieder dasselbe. Mehrere Versuche und erfolglose Bemühungen, das Buch irgendwie zu speichern, führten nur ins Leere. Also mal nachfragen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute habe ich bei Ihnen “Die Hippies haben gewonnen” von Michael Miersch gekauft.
Sie sehen mich reichlich verwundert, dass der Download nicht funktioniert. Das Buch wird zwar in Adobe Digital Editions geladen, aber sobald ich es in der Bibliothek dazu suche, ist es verschwunden.
Ich kann es nur beim nochmaligen Download am Bildschirm lesen.
Es bleibt nicht in Digital Editions gespeichert und ich kann es nicht auf meinen E-Book-Reader übertragen.

Was ist das für eine seltsame Sache? Wenn ich ein E-Book kaufe, erwarte ich, dass ich es auch auf dem entsprechenden Reader kopieren und dort lesen kann.

Mit etwas verärgerten Grüßen

Heute Vormittag kam Antwort:

Sehr geehrter Her…

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Damit das eBook auch in dem Programm gespeichert wird und damit dauerhaft dort vorliegt, fügen Sie es bitte der sog. Bibliothek hinzu (Bibliothek -> Medium der Bibliothek hinzufügen klicken). Es wird dort nicht automatisch gespeichert.

Viele Grüße
Ihr epubli Team

Versucht. Aber beim Download des Buches gibt es die Möglichkeit „Medium in der Bibliothek hinzufügen“ nicht - die gibt es nur im Bibliotheksmodus und wenn ich den anklicke, ist das frisch heruntergeladene Buch wieder weg.

Geistesblitz: Ist das vielleicht bei den Temporären Dateien und wenn ich im Bibliotheksmodus das Hinzufügen anklicke, kann ich den Link in den Ordner der temporären Dateien suchen. War aber erfolglos.

Noch ein Versuch: Buch downloaden, dann unter „Lesen“ die „Info zum Medium“ angeklickt - da steht ein Link (C:\Users...), wenn auch nicht wirklich vollständig, aber was soll’s? Wieder in den Bibliotheksmodus, dann das Hinzufügen anklicken und nach dem Ordner suchen - nichts, den gibt es nicht. Sch… Windows!

Auch über den Datei-Explorer ist nicht dranzukommen. Suchfunktion: „DataApps“ - kein Erfolg. Mehrere andere ebenso wenig, schließlich „Hippies“. Endlich, da ist tatsächlich ein Ordner, der das gewünschte Teil auch enthält! Über Adobe Digital Editions ist aber nicht dranzukommen. Also den ganzen Mist von Hand eingeben. Na ja, das hat dann endlich geklappt. Aber unkommentiert wollte ich das dann keinesfalls lassen:

Liebes epubli-Team,

wissen Sie eigentlich, was das für ein Aufwand ist? Ich musste erst einmal mit massivem Aufwand herausfinden, wo das Buch auf dem Rechner zu finden ist, was unter Windows7 nun nicht gerade gut klappt. Dann musste ich den kompletten Pfad von Hand eingeben.
Herzlichen Dank. Sollten Sie das nicht ändern, ist das mein letzter Einkauf bei Ihnen gewesen.
Wieso machen die übrigen Geschäfte das wohl anders?

Mit Kopfschütteln

Beleidigte Rückmeldung kurz darauf:

Hallo Herr …,

da wir nicht für das Handling von Adobe Programmen verantwortlich oder zuständig sind, möchte ich Sie bitten, Ihren Unmut über die Funktionsweise dessen an den dortigen Kundendienst zu richten.

Die von uns gekaufte Datei funktioniert einwandfrei und ist nicht Teil des Problems.

Viele Grüße
Ihr epubli Team

Das funktioniert was nicht, was sonst überall geht? Ist nicht unser Problem, soll der Kunde sich doch damit rumschlagen!
Geht’s noch? Eine solche Dreistigkeit hat die angekündigten Folgen:

Sehr geehrte, anonyme Mitarbeiter von epubli,

wenn etwas, das bei allen anderen Verkäufern selbstverständlich ist, beim Einkauf bei Ihnen nicht funktioniert, ist das als das Problem und die Schuld von Adobe. Hm.

Da anhand Ihrer Internetpräsenz für mich nicht erkennbar ist, dass ich mein Konto bei ihnen löschen kann, fordere ich Sie hiermit auf, es bis spätestens Montag, 20.08.2012 18 Uhr zu löschen und mir dies zu bestätigen.

Hochachtungsvoll

Wenigstens kam die Bestätigung der Kündigung des Kontos und seiner Löschung innerhalb von einer 16 Minuten. Das war die schnellste Reaktion der Firma, sogar noch schneller als von der Kontoeröffnung zu vollen Nutzung.

Trotzdem kann ich epubli nicht empfehlen - der Service ist für Buchkäufer einfach schlecht.

Abgelegt unter Deutschland Wirtschaft Sevicewüste

  1. von heplev gepostet